Visuelle Wahrnehmung: Gesicht erkennen


Unser Gesichtsfeld ist dort sehr unscharf, wo wir nicht direkt hinsehen (peripheres Sehen).

Mit einer Geschwindigkeit von ca. 3 Augenbewegungen pro Sekunde wird dieses unscharfe Grundbild "abgetastet" und verfeinert (foveales Sehen). 

Da wir jederzeit einen beliebigen Ort des Bildes mit voller Schärfe betrachten können, wird uns die Unschärfe erst bewusst, wenn wir zB. eine Zahl oder einen Buchstaben lesen möchten, ohne genau hinzuschauen.

Die Animation zeigt - in Slowmotion - die ersten 3 Sekunden des "Bildaufbaus" beim Betrachten eines Gesichts und anschliessend das volle Bild. 

Wie man sehen kann, werden die subjektiv wichtigen Bildinformationen gesucht und damit das unscharfe Grundbild verfeinert. 

Dadurch ist das menschliche Auge trotz seiner relativen Langsamkeit sehr effizient - und vor allem lernfähig.

In den  Wahrnehmungsprogrammen Adlerauge  sowie Klein Adlerauge wird diese überaus wichtige Fähigkeit geprüft und trainiert.

Einzelheiten dazu im Buch "Im Auge des Lesers"


HUNZIKER MULTIMEDIA